Von Mauern, Burgen und Schlössern

Ich habe in vergangenen Vorträgen Online-Shops häufig mit einer Burg oder Festung verglichen und habe mich dabei stets gefragt, warum manche Shop-Betreiber so dicke Mauern um ihre Schatzkammern bauen. Die Mauern stehen dabei sinnbildlich für die schlechte Usability, die viele Nutzer davon abhält, Produkte zu finden, den Einkauf zu tätigen, den sie so dringend brauchen.

Wussten Sie, dass die Benutzerfreundlichkeit und die Übersichtlichkeit eines Online-Shops auf Nr. 1 und Nr. 2 der „Warum wählen Sie einen Online Shop aus?“ Hitliste stehen? Das Sortiment und die Produkte kommen erst danach. Wenn man bedenkt, dass es alleine in Deutschland mehr als 500.000 Online-Shops gibt, klingt das garnicht mehr so merkwürdig.

Aus diesem Grund sprechen wir mit vielen unterschiedlichen Online-Shop-Betreibern über UX Research und die unterschiedlichen Möglichkeiten, die einem zur Verfügung stehen, um den Nutzer mit ins Boot zu holen bei der Entwicklung und Weiterentwicklung des eigenen Shops. Auf dem eCommerce Day treffen jährlich Online-Shop-Betreiber und Besitzer zusammen, um über Anforderungen und Bedürfnisse der Nutzer zu sprechen. In diesem Jahr hatten wir auch das Glück, zu dem vom Hitmeister organisierten eCommerce Day im Kölner Rhein-Energie-Stadion, eingeladen zu sein.