Inhalts­ana­lysen

Die Inter­pre­tation der Bedeutung einer Aussage.

Mittels der Methode der Inhalts­analyse werden Texte und Bilder oder auch TV– und Radio­sen­dungen einer quan­ti­ta­tiven und/​oder qua­li­ta­tiven Analyse unter­zogen. Bei der quan­ti­ta­tiven Inhalts­analyse werden für jede Dimension Ana­ly­se­ka­te­gorien ent­wi­ckelt, denen das vor­lie­gende Material zuge­ordnet wird, Codierung anhand eines Kate­go­ri­en­schemas. Auf dieser Basis erfolgt die sta­tis­tische Aus­wertung, bei­spiel­weise als Gruppen– und Zeitvergleich.

Qua­li­tative Inhalts­ana­lysen beziehen auch Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­halte, die nicht explizit aus­ge­sprochen werden, in die Analyse ein. Durch eine sys­te­ma­tische Inter­pre­tation wird die inhalt­liche Bedeutung von Aus­sagen ermittelt, ohne das Material auf quan­ti­fi­zierbare Aus­sagen zu redu­zieren. Dabei wird zunächst nach Sichtung des Mate­rials ein System von Kate­gorien fest­gelegt. Anhand dessen werden im Rahmen der Inhalts­analyse die inter­pre­ta­tiven Tech­niken der Zusam­men­fassung, Expli­kation und/​oder Struk­tu­rierung Aus­sagen aus dem Text herausgefiltert.

Bei der Analyse von explo­ra­tiven Ein­zel­in­ter­views und Grup­pen­dis­kus­sionen wird zumeist das Instru­men­tarium der qua­li­ta­tiven Inhalts­analyse ein­ge­setzt. Hier werden die vor­lie­genden Wahr­neh­mungs– und Beur­tei­lungs­ka­te­gorien der Befragten her­aus­ge­ar­beitet. Dabei folgt die Ver­codung offener Fragen innerhalb eines Fra­ge­bogens dem Leitbild der quan­ti­ta­tiven Inhalts­analyse. Über diese Quan­ti­fi­zierung lassen sich die Gewichtung von Merk­mals­aus­prä­gungen und die Zusam­men­hänge zwi­schen Merk­malen ermitteln.

Die Inhalts­analyse ist die:

  • Aus­wertung von offenen Fragen im Rahmen von Befragungen

  • Analyse von Kun­den­mei­nungen und –bewer­tungen zu Pro­dukten, Pro­dukt­gruppen und Dienstleistungen

  • Aus­wertung der tran­skri­bierten Pro­to­kolle und/​ oder audio­vi­su­ellen Auf­zeich­nungen von Gruppendiskussionen

  • Aus­wertung der tran­skri­bierten Pro­to­kolle von explo­ra­tiven Ein­zel­fall­studien (Ein­zel­fall­in­ter­views, Experteninterviews)

  • Aus­wertung von Tagebuchstudien.